Feierabend….


Eng aneinander gefercht wie Tiere in einem Tiertransport auf dem Weg zum Schlachthof, nach frischer Luft ringend, unangenehme Gerüche wahrnehmend, trete ich in der Schwebebahn meinen Heimweg an. Es ist fast schon ein Fluch, überall und wirklich überall riecht es nach diesem ekelhaften und abartigen Bier-und Schweißgeruch. Es gibt kein Entrinnen. Am schlimmsten ist der Atem eines Mannes in der Schwebebahn billig Bier, Ja Tabak und alte, ungewaschene Kleidung am Körper trägt. Arme Seele. Die meisten Alkies fahren von Oberbarmen nach Elberfeld und treffen Gleichgesinnte auf der Platte.

 Plötzlich kommt mir dieser Geruch entgegen. Bedrohlich nah und penetrant, lautlos und ohne Gnade. Ich setzte mich hin. Schlechte Wahl-denn die Schwebebahn wird am Feierabend immer voller. Ein junger Mann steht mit seinen Schritt zu mir gerichtet. Ohne Rücksicht kommt mir diese Knopfleiste immer näher. Direkt auf meine Kopfhöhe gerichtet. Ungeniert und von Dreistigkeit kaum zu übertreffen.  Ich drehe meinen Kopf weg und versuche dieser von mir gefühlten Bedrohung zu entgehen. Als diese Person aussteigt keimt in mir Hoffnung auf, dass ich ohne weitere Vorkommnisse meine Heimfahrt vorsetzen kann. Meine Hoffnung ist vergebens, es steigt wieder ein Herr ein und dreht mir sein Gesäß zu. Die Hose hängt soweit runter, so dass ich auch diesesmal einem unangenehmen Anblick  nicht entrinnen kann. Als dann die Schwebebahn unsanft anfährt passiert genau das was keine Person im Gesicht haben möchte. 

Warum ich das aufschreibe? Ich habe mir Gedanken über die „Nutztiere“gemacht, die im LKW genauso eng aneinanderstehen und nicht weglaufen können. Die alles über sich ergehen lassen müssen. Es kann passieren, das ein Tier kollabiert oder gebissen wird. Die Bedrohung und der Geruch von Angst und Panik der Tiere müssen grausam sein. Der Unterschied bei den Tieren und mir ist, ich darf nicht geschlachtet werden und ich habe eine Stimme und kann mich wehren und ich habe die Möglichkeit einfach aufzustehen und in die Freiheit zu gehen.

Ich frage nun, was kann das Tier im Tiertransporter unternehmen was auf dem Weg zum Henker ist? NICHTS…. Aushalten oder vorher an Erschöpfung sterben!

Guten Appetit